Kontrast KONTRAST
 Schriftgröße vergrößern
 Schriftgröße verkleinern

1. März 2006: Inbetriebnahme der Außenstelle Muggensturm. Die Außenstelle ist der Reha-Werkstatt Rastatt angegliedert und bot zunächst weiteren 18 psychisch Erkrankten eine Arbeitsstelle.

15. September 2006: Erweiterung der Wohnangebote: Ambulantes Wohntraining wurde nun auch in der Eichelbergstr. 17 in Bad Rotenfels durchgeführt.

1. November 2006: Das Integrationsunternehmen INTEGRA Mittelbaden gGmbH wurde in Kooperation zwischen den MWW Murgtal-Werkstätten & Wohngemeinschaften und der WdL Nordschwarzwald gegründet. Das rechtliche und wirtschaftliche selbständige Unternehmen hat die Aufgabe zur Beschäftigung schwer behinderter Menschen, deren Teilhabe an einer sonstigen Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt auf besondere Schwierigkeiten stößt, beizutragen.

10. Oktober 2006: Vor 10 Jahren startete der Ausbau des differenzierten Wohnangebots. Neben stationären Wohnangeboten, stehen Menschen mit Behinderung auch ambulante Wohnangebote zur Verfügung. Eine weitere Differenzierung in Richtung ambulantes Wohntraining, Betreutes Wohnen Behinderter und Betreutes Wohnen in Familien wurde vorgenommen.  

März 2007: Der Ausschuss für soziale Angelegenheiten des Landkreises Rastatt besuchte die Lebenshilfen Bühl/Baden-Baden und Rastatt/Murgtal sowieTag der Begegnung in den beiden Werkstätten in Rastatt.

September 2007: Die Stelle des Jobcoaches wurde eingerichtet, um verstärkt Menschen mit Behinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu qualifizieren und platzieren.

Mai 2008: Aktionswoche für Menschen mit Behinderung „Mittendrin statt außen vor“: Die Murgtal-Werkstätten und Wohngemeinschaften gGmbH sowie die Integra Mittelbaden wurden Partner des vom Landkreis Rastatt veranstalteten Arbeitgeberforum.

20. September 2008: Grundsteinlegung für die Erweiterung des Ilse-Gundermann-Haus. Hier entstand ein Netzwerkhaus der Offenen Hilfen und Gemeinschaftsräumen für die Tagesbetreuung von Senioren.

21. September 2008: 20 Jahre Murgtal-Wohngemeinschaften - ein Jubiläum, das in der Ottenauer Merkurhalle gemeinsam mit der Ottenauer Vereinsgemeinschaft gefeiert wurde. Im Rahmen der Veranstaltung erhielten die ersten zehn Bewohner der Beethovenstr. 112 eine Ehrung.

10. Juli 2009: Spatenstich für ein dreigeschossiges Wohnhaus auf der ehemaligen Leopoldsfeste. Mit Unterstützung der „Aktion Mensch“ konnte der nächste Schritt zum Ausbau des ambulanten Wohnangebots in Angriff genommen werden.

August 2009: Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus des Ilse-Gundermann-Hauses in Ottenau. Nach einer Bauzeit von knapp elf Monaten konnte das Gebäude fertig gestellt werden. Der Anbau bietet im Erdgeschoss Platz für 20 Senioren mit Behinderung, im Obergeschoss besteht mit vier Plätzen die Möglichkeit, Menschen mit Behinderung einige Tage durch die Lebenshilfe betreuen zu lassen. Mit den weiteren Räumen soll das Netzwerkhaus integrativ wirken und Menschen mit und ohne Behinderung zusammenführen.

Juni/September 2009: Gemeinsam mit der WDL Sinzheim haben die Murgtal-Werkstätten die beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen - Unterstütze Beschäftigung (UB) und die kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (KoBV) - begonnen. Beide Maßnahmen unterstützen Menschen mit Behinderung bei ihrer beruflichen Qualifizierung auf ausgewählten Praktikumsplätzen mit dem Ziel, auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu finden.

2./3.Oktober 2009: Offizielle Einweihungsfeier des Erweiterungsbaus des Ilse-Gundermann-Hauses, tags darauf wurde für die Öffentlichkeit ein „Tag der offenen Tür“ veranstaltet.

17. Oktober 2009: Verleihung des 1. Ehrenpreises der Lebenshilfe an den Sportverein Michelbach. Der Ehrenpreis geht an Vereine, Institutionen und Personen, die im besonderen Maße die Integration von Menschen mit Behinderung fördern. Und somit dazu beitragen, dass alle Menschen ganz normal und mitten in der Gesellschaft leben können.

22. November 2009: Verleihung des 2. Ehrenpreises an den Judo-Club Elchesheim Illingen im Rahmen des Lebenshilfe-Basar.

Dezember 2009: Ein neuer Geschäftführer der Lebenshilfe Rastatt/Murgtal und der Murgtal-Werkstätten und Wohngemeinschaften wurde gefunden. Rudolf Fritz, der 25 Jahren die Geschäftsführung inne hatte, trat am 1. Oktober 2010 in den Ruhestand. Der Vorstand der Lebenshilfe hat Martin Bleier zum Nachfolger gewählt. Dieser nahm am 1. April 2010 die Arbeit auf.

2. Februar 2010: Offizielle Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus in der Hauptwerkstatt: Es wurde mehr Platz für Lager und Büros der Hauptverwaltung geschaffen.

7. Februar 2010: Verleihung des 3. Ehrenpreises an die Narrenzunft „Knöpfle“ im Rahmen der gemeinsamen Fasnachtsveranstaltung mit buntem Programm.

16. Mai 2010: „Tag der Begegnung“ in der Ottenauer Hauptwerkstatt. Aufgrund des Jubiläums „25 Jahre Murgtal-Werkstätten“, wurde mit Unterstützung der Ottenauer Vereine das Leistungsangebot der Werkstätten der Öffentlichkeit präsentiert. Ein buntes Bühnenprogramm und kulinarische Angebote trugen dazu bei, den bestmöglichen Eindruck zu hinterlassen.

30. Juni 2010: Mit einem großen Festakt wurde in der Badner-Halle in Rastatt das 25-jährige Bestehen der Murgtal-Werkstätten gefeiert

1. August 2010: Martin Bleier übernimmt die Geschäftsführung der Lebenshilfe, Kreisvereinigung Rastatt/Murgtal e.V.; der Mugtal-Werkstätten & Wohngemeinschaften gGmbH und der Integra Mittelbaden.

30. September 2010: Verabschiedung des Geschäftsführers Rudolf Fritz mit einem Festakt in der Merkurhalle Ottenau. Er erhielt für die 35-jährige Arbeit in der Behindertenhilfe die Ehrennadel der Bundesvereinigung in Gold. Im Rahmen der Veranstaltung wurde der 4. Lebenshilfe-Preis an die Ottenauer Vereinsgemeinschaft - stellvertretend an den Vorsitzenden Karl Sutter - verliehen.

Der scheidende Geschäftsführer Rudolf Fritz (rechts) übergab den Schlüssel an den Vorsitzenden Hasso Schmidt-Schmiedebach. Dieser reichet ihn an den neuen Geschäftsführer Martin Bleier (links) weiter.

28. Oktober 2010: Mitgliederversammlung der Kreisvereinigung mit Wahlen. Hasso Schmidt-Schmiedebach wurde in seinem Amt als 1. Vorsitzender für weitere vier Jahre bestätigt. Hermann Kölmel wurde nach über 30jähriger Vorstandarbeit verabschiedet. Die Versammlung stimmte der Namensänderung Lebenshilfe Kreisvereinigung Rastatt/Murgtal e.V. einstimmig zu.

1. November 2010: Inbetriebnahme einer neuen Außenwohngruppe in Kuppenheim in der Friedrichstr. 111.