Kontrast KONTRAST
 Schriftgröße vergrößern
 Schriftgröße verkleinern

1995 - 2005

6. Oktober 1995: „30 Jahre Lebenshilfe Rastatt/Murgtal e.V.“
Jubiläumsfeier in der Altrheinhalle in Rastatt/Plittersdorf. Gründungsmitglieder wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

22. Oktober 1995: Der Vorsitzende der Kreisvereinigung, Hasso Schmidt-Schmiedebach, erhielt das Bundesverdienstkreuz am Bande.

September 1996: Ausbau des differenzierten Wohnangebots, erste Bewohner lebten in ambulant betreuten Wohnformen (ABW).

17. September 1996: Anmietung der Lagerhalle Kraft als weitere Lagerfläche für die Hauptwerkstatt in Gaggenau-Ottenau.

22. September 1997: Geändert hat sich der Name, die Ziele blieben: „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung“ nannte sich nun die Kreisvereinigung Rastatt/Murgtal e.V.

1. Oktober 1997: Die „Murgtal-Werkstätten & Wohngemeinschaften gGmbH“ übernahm die Betriebsträgerschaft der Leistungsangebote der Lebenshilfe in den Bereichen Wohnen und Arbeiten.

Oktober 1998: Eine Delegation aus der Partnerstadt Fano (Italien) besuchte die Lebenshilfe.

28. März 1999: Die Bastelgruppe veranstaltete das 1. Frühlingsfest in den Räumen der Murgtal-Werkstätten.

17. Juli 1999: 1. Lebenshilfe-Forum, mit den Schwerpunktthemen „Lebenshilfe im Wandel“

1. September 1999: Einweihung der Reha-Werkstatt in Rastatt. Der zweistöckige Werkstatt-Neubau für Menschen mit psychischen Erkrankungen, ging mit 50 Trainings- und Arbeitsplätzen in Betrieb.

Oktober 1999: Erweiterung des Angebots der „Offene Hilfen“: Erwachsenenbildung für Behinderte, Angehörigenkreis, Krabbelgruppe sowie 2003 Eröffnung einer Bibliothek.

31. März 2000: Einweihungsfeier des Kernwohnheims „Richard-Kunze-Haus“ in Rastatt-Niederbühl. 32 Menschen mit Schwer- oder Mehrfachbehinderungen fanden ein neues, rund um die Uhr betreutes Zuhause. Der Lions-Club Rastatt hatte die aufzubringenden Eigenmittel fast vollständig übernommen.

25. Mai 2000: 15 Jahre Murgtal-Werkstätten stand für 15 Jahre Arbeitsplatz und Lebensraum für behinderte Menschen. Mit zahlreichen Gästen wurde das Jubiläum in der Jahnhalle in Gaggenau gefeiert.

13. Oktober 2001: Thema des 2. Lebenshilfe-Forum war das „Leitbild der Lebenshilfe Rastatt/Murgtal e.V.“

15. Januar 2002: Hasso Schmidt-Schmiedebach erhielt beim Neujahrsempfang die Ehrennadel der Bundesvereinigung in Gold. Sigrid Lämmel und Irene Dekorsy bekamen die Ehrennadel des Landesverbandes in Silber überreicht. Diese erhielten ebenso: Hermann Kölmel, Meinrad Krieg, Bernhard Santo und Andreas Lott.

Mai 2002: Eine Delegation aus Sombor (Serbien-Montenegro) besuchte die Murgtal-Werkstätten.

9. Februar 2003: 1. Benefizkonzert zugunsten der Lebenshilfe in der Festhalle in Bad Rotenfels. Veranstaltet durch den Initiativkreis Kulturpfleger Kuppenheim, Initiator ist Klaus Borel.

12. Juli 2003: Das Kernwohnheim in Gaggenau-Ottenau, Friedrichstr.104a erhielt den Namen: „Ilse-Gundermann-Haus“. Damit sollten die Verdienste der Mitgründerin der Lebenshilfe Murgtal gewürdigt werden.

September 2003: Der Förder- und Betreuungsbereich (18 Plätze) und die Hauptverwaltung zogen in den Erweiterungsbau der Hauptwerkstatt in Gaggenau-Ottenau, Pionierweg 4 um.

19. Oktober 2003: Im Rahmen: „Europäisches Jahr der Behinderung“ fand im Mercedes-Benz-Kundencenter in Rastatt ein „Familientag für Menschen mit und ohne Behinderung“ statt. Mehr als 18.000 Gäste besuchten die Fernseh-Maus und ihre Freunde.

23. November 2003: 30. Bazar der Lebenshilfe in der Festhalle Bad Rotenfels.

1. Dezember 2003: Erweiterung der Wohnangebote: ambulant betreutes Wohnen in Familie (BWF).

1. Februar 2004: 2. Benefizkonzert für die Lebenshilfe Das „Ensemble 2000“ spielte in der Festhalle in Bad Rotenfels.

11. Dezember 2004: Die Lebenshilfe-Stiftung wurde gegründet.

1. Januar 2005: Durch die Verwaltungsreform in Baden-Württemberg wurde der Landkreis Rastatt Hauptleistungsträger der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen.

1. April 2005: Feierstunde anlässlich „20 Jahre Murgtal-Werkstätten“, Ehrung der Mitarbeiter die seit 1. April 1985 tätig sind: Rudolf Fritz, Renate Bleier und Margarete Jung.

19. Juni 2005: Beim „Tag der Begegnung“ aufgrund des Jubiläums „20 Jahre Murgtal-Werkstätten“, wurde mit Unterstützung der Ottenauer Vereine das Leistungsangebot der Werkstätten der Öffentlichkeit präsentiert.

16. September 2005: Zum Ende des 2-tägigen Seminars „Wir gründen einen Lebenshilfe-Beirat der Menschen mit Behinderung in der Lebenshilfe Rastatt/Murgtal e.V.“ wurden fünf Mitglieder von den Teilnehmern gewählt.

24. September 2005: 3. Lebenshilfe-Forum „Die Zukunft der Behindertenhilfe bei veränderten Rahmenbedingungen“

15. Oktober 2005: Festakt „40 Jahre Lebenshilfe Kreisvereinigung Rastatt/ Murgtal e.V.“, gefeiert wurde im Mercedes Benz Kundencenter in Rastatt.