Schriftgröße vergrößern
 Schriftgröße verkleinern

Praktika

Nachfolgend aufgeführte Praktika können in den Murgtal-Werkstätten und Wohngemeinschaften absolviert werden:

• Berufsorientierungspraktikum
• Zwischenpraktikum für Ergotherapeuten (ca. 3 Monate - von verschiedenen Bildungsträgern)
• Zwischenpraktikum für Arbeitserzieher und Heilpädagogen (von verschiedenen Bildungsträgern)
• Wiedereinstiegspraktikum
• Anerkennungsjahr für Arbeitserzieher und Erzieher
• Sozialpraktikum (Compassion)
• Berufsorientierung an der Realschule (BORS)


Anerkennungsjahr

• für Arbeitserzieher

Vorpraktikum

Wer Heilerziehungspfleger/in oder einen anderen pädagogischen, pflegerischen und therapeutischen Beruf erlernen möchte, braucht meist ein Vorpraktikum.

Sie können dieses Vorpraktikum bei uns absolvieren. Dabei arbeiten Sie in den Teams der Wohngruppen mit und werden bereits intensiv auf den sozialen Beruf vorbereitet. Regelmäßige Praxisgespräche und Seminare bilden die Basis für die spätere Ausbildung: Bereits im Vorpraktikum erwerben Sie Grundkenntnisse in Pädagogik, Pflege und Hauswirtschaft.

Wir bieten zudem vielfältige Praktika (s. o.) an und sind eine anerkannte Praktikumsstelle für verschiedene Sozialberufe. Während des Praktikums werden die Praktikanten von fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angeleitet.

Ausbildung Heilerziehungspfleger/in

Die Menschen mit Behinderung stehen bei der Ausübung dieses Berufes im Mittelpunkt aller Bemühungen. Unter Beachtung der Persönlichkeit sowie der unveräußerlichen und prinzipiellen Selbstbestimmung eines jeden Menschen übernimmt der Heilerziehungspfleger in Selbstständigkeit und Eigenverantwortung schwerpunktmäßig die Aufgaben:

• Assistenz (Beratung, Begleitung, Pflege, Versorgung)
• Bildung und Erziehung
• Alltagsmanagement


Heilerziehungspfleger/-innen begleiten und unterstützen die ihnen anvertrauten behinderten Menschen mit dem Ziel, diese zur Selbstständigkeit zu erziehen, beispielsweise im hauswirtschaftlichen Bereich. Sie pflegen Schwerstbehinderte, auch Bettlägerige und Kranke und sorgen für deren Hygiene und Bekleidung.

Durch individuelle Förderung des behinderten Menschen versuchen sie, Verhaltensstörungen abzubauen sowie die Eigenständigkeit und das Leistungsvermögen zu fördern. Auch die Planung und Durchführung der Freizeitgestaltung sowie die Förderung der sozialen und beruflichen Integration gehören zu ihrem Aufgabenbereich.

Die Ausbildung zur/zum Heilerziehungspfleger/in startet mit dem einjährigen Vorpraktikum, an das sich drei Jahre Ausbildung in Zusammenarbeit mit der evang. Fachschule für Heilerziehungspflege Kehl-Kork anschließen. Schule und Praxis wechseln sich ab.

Wir freuen uns, wenn Sie sich für weitere Informationen an uns wenden:
Kontakt