Schriftgröße vergrößern
 Schriftgröße verkleinern


Eltern- und Betreuerbeirat der Murgtal-Werkstätten

Für das Gremium des Eltern- und Betreuerbeirates gibt es keine gesetzliche Verpflichtung. Dennoch fühlen sich die Murgtal-Werkstätten seit Bestehen verpflichtet, Eltern und Betreuern die Beteiligung an wesentlichen, die Einrichtungen betreffenden Entwicklungen und Entscheidungen zu ermöglichen. Dies wird als wichtige Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit erachtet - im Bereich der Erstellung, Fortschreibung und Änderung pädagogischer Konzepte sowie für die Kostengestaltung.

Der Eltern- und Betreuerbeirat stellt neben anderen möglichen Beteiligungsformen ein demokratisches Gremium dar, das gemeinsam Verantwortung für das Leben der Angehörigen und Betreuten übernimmt. Die Beiräte arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. Sie werden jeweils für vier Jahre von den Eltern und rechtlichen Betreuern der Werkstattmitarbeiterinnen und –mitarbeiter gewählt.

Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem

• die Interessen der Eltern und Betreuer zu wahren
• Wünsche und Vorschläge der Eltern und Betreuer zu bündeln und an die
  Geschäftsführung bzw. Werkstattleitung weiterzugeben
• beratend bei allgemeinen Angelegenheiten mitzuwirken

Geschäftsführung und Werkstattleitung informieren die Beiräte über wesentliche Angelegenheiten sowie über die konzeptionelle und wirtschaftliche Entwicklung der Murgtal-Werkstätten.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass sich Beiräte selbst Aufgaben setzen. Zum Beispiel können auch Auswahl und Organisation zusätzlicher Bildungsangebote in der Verantwortung der Eltern- und Betreuerbeiräte liegen, sowie die Mitgestaltung von Festen und Feiern. Die konkreten Aufgaben orientieren sich an den spezifischen Belangen der Einrichtungen.

von hinten nach vorne  und von links nach rechts

Werner Schneider, Roland Hirth (Vorsitzender), Ulrike Herb Claudia Rothfuß-Schneider (stellv. Vorsitzende), Christine Weber (stellv. Vorsitzende), Yvonne Hegmann, Hartmut Weßbecher Heinz Neichel, Ursula Müller, Ingrid Schiebenes

Es fehlen: Axel Schmitz, Rosemarie Reinbold